Bruststraffung

Eine straffe und feste Brust ordnet man in Gedanken automatisch einem jungen Körper zu. Doch unser Körper ist einer ständigen Veränderung ausgesetzt. So wie unser Gesicht von der Zeit gezeichnet wird hinterlässt sie auch bei unserem Körper ihre Spuren. #
Mit fortlaufender Zeit verliert er Form und Festigkeit.
Die Brust kann ihre Form durch Gewichtsverlust und Schwangerschaften verändern und erschlaffen.
Verliert die Brust ihre gewohnte Form fühlen sich Frauen oft sehr unwohl und dies kann zu einer Beeinträchtigung ihrer Sozial-und Intimlebens führen.

Die geeigneten Operationstechniken setzen sich aus den persönlichen Patientenwünschen und den individuellen Gegebenheiten zusammen.
Dr. Handl führt narbensparende Operationstechniken seit.

Facts


Standort: Klinik
ambulant oder stationär: stationär
Dauer einer Brustvergrößerung: etwa 90-120 Minuten je nach OP-Technik und Ausgangsbefund
Art der Betäubung: Vollnarkose
Erholungsphase: 5-7 Tage
Narben: je nach OP-Technik T-Schnitt J-Schnitt, I-Schnitt
sitzende Tätigkeit/Büroarbeit: nach 2 Tagen
Sport: nach 4 Wochen
Kontrollen: dem Heilungsverlauf entsprechend am 7. 14. 28. Tag nach der Operation
Besonderes: Sonnenschutz, Sport-BH für 4-5 Wochen bei Tag und bei Nacht

Operationsmethoden

Dr. Handl führt alle Operationstechniken im Bereich der Bruststraffung in Routine durch. Die optimale Operationsmethode wird nach der Untersuchung der Brust individuell auf die Patientin abgestimmt und besprochen. Die Besprechung des Narbenverlaufs, die eine Straffung mit sich bringt ist ebenfalls wichtig. Zu den häufigsten Schnittführungen zählen:

- T-Schnitt-Technik
- J-Schnitt-Technik
- vertikale Technik
- zirkuläre Straffung

Dr. Handl erklärt Ihnen unter Einbezug der körperlichen Gegebenheiten Ihre Möglichkeiten , arbeitet mit kleinstmöglichen Schnitten und gewebeschonendem Präparieren.

Brustptosis